Ukraine: Neue Bibelübersetzung

„Was für eine freudige Nachricht für alle Christinnen und Christen der Ukraine“, jubelt Pawlo Schwarz, Bischof der Deutschen Evangelisch-Lutherischen Kirche in der Ukraine (DELKU). „Wir halten die langerwartete neue Übersetzung der gesamten Bibel ins heutige Ukrainisch in den Händen.“ Im Mai dieses Jahres wurde die neue Übersetzung von der ukrainischen Bibelgesellschaft offiziell vorgestellt. Sie das Ergebnis eines langen Prozesses, der schon 1992 angestoßen worden war, und umfasst eine Übersetzung der kanonischen Bücher des Alten und des Neuen Testaments aus dem Hebräischen und Altgriechischen in ein zeitgenössisches Ukrainisch.

„Sprachen verändern sich ständig“, so der Bischof weiter. „Daher sind von Zeit zu Zeit neue Übersetzungen der Heiligen Schrift notwendig, damit das Wort Gottes auch für die Menschen in unserer modernen Gesellschaft noch klar und verständlich bleibt.“ Die DELKU habe in Bibelstunden und beim persönlichen Bibelstudium bereits gute Erfahrungen mit der neuen Bibelübersetzung gemacht. Nun wurde offiziell beschlossen, sie auch im Gottesdienst und für Bibelzitate auf der Website der Kirche und ihren Auftritten in den sozialen Medien zu nutzen.

Die Veröffentlichung der Bibel sei das Ergebnis „kollektiver Arbeit“ und sie könne daher „mit Recht als ein ökumenisches und überkonfessionelles Produkt“ bezeichnet werden. Die ukrainische Bibelgesellschaft wurde 1991 gegründet, zwei Monate bevor das Land seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion erklärte. Heute sind 20 Kirchen in der Bibelgesellschaft zusammengeschlossen, darunter orthodoxe, katholische, lutherische und andere protestantische Kirchen. (Quelle: www.gustav-adolf-werk.de, 16. Juni 2020)

Drucken

renovabis