Serbien: Patriarch Irinej feiert 90.Geburtstag

. : Serbien

Zu seinem 90. Geburtstag am 28. August hat der serbische Patriarch Irinej zahlreiche Glückwünsche erhalten. Neben Bischöfen, Priestern und Mönchen der Serbischen Orthodoxen Kirche (SOK) gratulierten ihm auch die Vorsteher anderer orthodoxer Kirchen wie der Ökumenische Patriarch Bartholomaios, der russische Patriarch Kirill und der rumänische Patriarch Daniel. Papst Franziskus ließ über den Apostolischen Nuntius Erzbischof Luciano Suriani und den katholischen Erzbischof von Belgrad, Stanislav Hočevar, die Glückwünsche der katholischen Kirche überbringen.

Patriarch Kirill betonte in seinem Schreiben die „besondere Autorität“, die Irinej als einer der ältesten Vorsteher einer orthodoxen Lokalkirche unter diesen genieße. Mit seiner „Weisheit“ und seinem „Verantwortungsbewusstsein“ diene er „ergeben der Einheit der Orthodoxie“ und bewache „unablässig die zweitausendjährige kanonische Ordnung“ der Orthodoxen Kirche. Die SOK und Patriarch Irinej haben sich bei der Auseinandersetzungen um die Autokephalie für die orthodoxe Kirche in der Ukraine klar auf die Seite der Russischen Orthodoxen Kirche (ROK) gestellt und dabei mit der Einheit der Orthodoxie argumentiert.

Neben Kirchenvertretern gratulierten auch Politiker dem Patriarchen, so der serbische Präsident Aleksandar Vučić. Er wünschte ihm, dass er noch lange die SOK „zum Wohl unseres Volks“ leiten werde. Die SOK sei eine „Säule der Existenz der Serben“, wo auch immer diese lebten, und Irinej erinnere sie immer daran, „wie wichtig es ist, wer wir sind, und wer wir sein sollen“. Auch der russische Präsident Vladimir Putin gratulierte dem serbischen Patriarchen. Mit seiner langjährigen Tätigkeit, die „zur Förderung spiritueller und moralischer Werte beiträgt“, habe er in der Heimat und im Ausland hohes Ansehen gewonnen. In Russland würden seine Bemühungen zur Entwicklung des Dialogs zwischen der ROK und der SOK geschätzt. Außerdem gratulierten ihm weitere serbische Regierungsvertreter, Vertreter von Glaubensgemeinschaften, verschiedene Vereinigungen und Organisationen sowie zahlreiche Einzelpersonen.

Patriarch Irinej wurde 1930 als Miroslav Gavrilović in der Nähe von Čačak geboren. Er besuchte das Priesterseminar in Prizren und studierte in Belgrad Theologie. 1959 wurde er im Kloster Rakovica Mönch. Nach weitern Studien in Athen wurde er 1969 Leiter des Seminars im Kloster Ostrog. 1974 wurde er zum Vikar des Patriarchen mit dem Titel des Bischofs von Moravica. Von 1975 an war er Bischof von Niš, bis er 2010 zum serbischen Patriarchen gewählt wurde. (NÖK)

Drucken