Serbien: Mosaik in Sveti Sava-Kathedrale fertiggestellt

In der Sveti Sava-Kathedrale in der serbischen Hauptstadt Belgrad ist ein riesiges Mosaik fertiggestellt worden. Es umfasst rund 15‘000 Quadratmeter und gilt damit als eines der größten Mosaike in der orthodoxen Welt. Mit seiner Fertigstellung stehen die Arbeiten im Inneren der Kathedrale kurz vor dem Abschluss. Zwar habe die Corona-Epidemie die Arbeiten für eine Weile gestoppt und gewisse Aktivitäten verlangsamt, doch die Arbeiten gingen planmäßig voran, erklärte Vikarbischof Stefan (Šarić) von Remezijan, der Vorsteher der Sveti Sava-Kathedrale. Bis Ende Oktober soll der Innenausbau abgeschlossen sein.

Gegenüber der serbischen Tageszeitung Politika rühmte Bischof Stefan die Schönheit der Kirche, fügte jedoch hinzu, sie sei nicht „unser Lob und unsere Erhebung“, sondern ein Geschenk Gottes, und der Hl. Sava habe es verdient, dass ihm eine solche Kirche gewidmet sei. Zudem betonte er die universelle Bedeutung der Kathedrale, sie werde für alle Menschen gebaut. Sie werde nicht „für die Kirche errichtet“, sondern sie werde „für Serbien, das serbische Volk gebaut. Sie wird der größte Botschafter unseres Volks und unseres Staats sein, sie wird für jeden ein Botschafter sein, auch für denjenigen, der nicht gläubig ist, und denjenigen, der eine andere Nationalität hat.“ Bereits jetzt sei sie das meistbesuchte Objekt in Belgrad und das werde sie auch in Zukunft sein, fügte Stefan hinzu.

Im Februar 2018 war bereits das Kuppelmosaik feierlich enthüllt worden. Den Mosaikbau leitete der russische Künstler Nikolaj Muhin, zahlreiche russische Arbeiter waren an der Ausführung beteiligt. Zur Finanzierung leistete der russische Ölkonzern Gazprom Neft einen substanziellen Beitrag. In den letzten drei Jahren hat auch der serbische Staat beträchtliche finanzielle Mittel beigesteuert. Der serbische Präsident Aleksandar Vučić ist stolz, dass der Staat in den letzten Jahren die finanzielle Hauptlast für den Ausbau getragen hat. Zudem habe der Staat in den letzten drei Jahren mehr in die Kathedrale investiert als in den 60 Jahren zuvor.

Die Sveti Sava-Kathedrale ist eine der größten orthodoxen Kirchenbauten weltweit. Begonnen wurde der Bau in den 1930er Jahren, während des Zweiten Weltkriegs und der sozialistischen Zeit konnte jedoch nicht weitergebaut werden. Erst 1985 wurden die Bauarbeiten wieder aufgenommen, seit 2004 sind die Arbeiten am Außenbau abgeschlossen. (NÖK)

Drucken

renovabis